Inhalt

Information Grundsteuerreform

Ab 2025 wird die Grundsteuer neu berechnet:
Bitte beachten Sie deswegen, dass ab Mitte 2022 aufgrund der Grundsteuerreform alle Steuerpflichtigen eine Erklärung zur Feststellung des Grundsteuerwerts abgeben müssen. Hierfür wird Sie das Finanzministerium Schleswig-Holstein vorab in einem Schreiben informieren. Die Erklärung ist grundsätzlich elektronisch über ELSTER abzugeben. In Ausnahmefällen, wenn Ihnen z.B. hierzu die technischen
Möglichkeiten fehlen, kann die Erklärung auch in Papierform abgegeben werden. Sie können auch für andere Personen (z.B. in Betreuungsfällen, für die Eltern usw.) die Feststellungserklärung übermitteln.
Bei Rückfragen und auch für weitere Informationen verweisen wir Sie auf die Landesseite:

www.schleswig-holstein.de/grundsteuer

Folgende Angaben sind erforderlich:
Steuernummer des Grundbesitzes: Zu finden auf dem Infoschreiben des Finanzministeriums oder auf den Grundsteuerbescheiden – NICHT die Einkommensteuernummer
Lage des Grundstücks: Adresse, Gemarkung, Grundbuchblatt, Flur, Flurstück – Diese Infos werden NICHT durch die Amtsverwaltung Viöl zur Verfügung gestellt. Wem diese Daten nicht vorliegen, kann ein Grundbuchauszug beim Amtsgericht Husum beantragen.
Art des Grundstücks: z.B. Ein-, Zweifamilienhaus, Wohnungseigentum, Mietwohngrundstück
• Fläche des Grundstücks
Bodenrichtwert zum 1. Januar 2022: Diese Werte werden vom Gutachterausschuss des Kreises Nordfriesland bestimmt und lt. Finanzverwaltung rechtzeitig im Internet unter www.schleswig-holstein.de/grundsteuer zur Verfügung gestellt.
Baujahr
Wohn- und ggf. Nutzfläche
Garagen-/Tiefgaragenstellplätze: Stellplätze im Freien und Carports sind nicht einzutragen.

Die Reform soll nach Anpassung der Hebesätze aufkommensneutral sein, d.h. die Einnahmen aus der Grundsteuer in etwa gleichbleiben – nur für die einzelnen Steuerpflichtigen kann sich die Höhe der Grundsteuer ändern.